Aufstellungsablauf - Beispiel

Die Aufstellung in einer Gruppe beginnt mit dem Anliegen des Klienten und wenigen wesentlichen Fakten aus der Gegenwarts- und/oder Herkunftsfamilie.

Dann sucht der Klient Stellvertreter für sich und einiege Familienmitglieder aus dem Kreis der anwesenden Teilnehmer und stellt sie nach seinem inneren Bild im Raum in Beziehung zueinander auf.

Gruppenleiter und Stellvertreter lassen sich - ohne dass sier etwas Bestimmtes beabsichtigen -  von den Informationen aus dem "morphischen Feld" führen. Aus Haltung, Gestik, Mimik und Befragung der Repräsentanten erfahren die Teilnehmer die Dynamik der Verstrickung. Häufig zeigt sich, dass jemand fehlt. Wird der Ausgeschlossene hinzugestellt, verändert sich das Befinden der Repräsentanten.

Der ehemals Ausgeschlossene kann angeschaut werden. Statt blinder Liebe gibt es jetzt Raum für Trauer und Schmerz, Achtung und Respekt. Der verstrickte Klient wird sichtbar entlastet und kann seinen richtigen Platz in der Familie einnehmen. Er ist frei, sein Leben ganz zu nehmen.

Die Wirklichkeit ans Licht gebracht ist freundlich