Was ist Homöopathie

Die Homöopathie im ursprünglichen Sinn unterscheidet sich sehr von den meisten medizinischen Behandlungsweisen. Sie ist ein komplexes Gesundheits- und Behandlungssystem.

Möchten sie mehr erfahren, lesen sie weiter:

 

 

 

 

 

Normalerweise geht man zu einem Doktor wegen eines spezifischen Problems. Sie bekommen ein Medikament, welches die Beschwerden verschwinden lassen soll. Doch sind die Symptome aus einem bestimmten Grund vorhanden, und wenn der Grund, die Causa,  weiterhin besteht, wird das Problem wieder kommen, entweder in der gleichen Form oder als eine andere Beschwerde oder ein anderes Problem. Ich bin sicher, dass Sie die Erfahrung gemacht haben, dass trotz Behandlung die Probleme wieder und wieder erschienen. Zu anderen Zeiten scheinen Probleme nach der Behandlung zu verschwinden, doch nicht lange danach erscheinen neue Beschwerden, die ihren Platz einnehmen. Der Grund dafür ist, dass mit Medikamenten, die nicht ähnlich sind, das Kernproblem nicht erfasst wurde. Dies nennt man Unterdrückung. In der Lehre der Homöopathie existiert ein klares Verständnis von dem Unterschied zwischen Unterdrückung und Heilung. Bei einer Heilung wurde die Wurzel des Übels zuerst behandelt und als Folge werden die Symptome nicht länger gebraucht und verschwinden.

In den meisten Fällen schaut ein Homöopath auf alles, was sich im Leben des Patienten ereignet hat, nicht nur auf ein paar isolierte Symptome. Derselbe Patient, der mit Kopfschmerzen kommt, mag ebenfalls Depressionen haben, Unsicherheit, wenig Energie und eine lange Liste anderer Probleme. Alle diese Symptome haben die gleiche Ursache und wenn man das berücksichtigt, verschwinden die Probleme. Während eines mehrstündigen Eingangsgespräches, der Erstanamnese,  werden alle Beschwerden erforscht. Dann wird ein einziges Medikament gesucht, das alle Symptome abdeckt. 

Diese natürlichen Medikamente werden aus Pflanzen, Mineralien oder anderen natürlichen Substanzen hergestellt. Sie sind in einem Potenzierungs-Prozess entstanden, in dem Schritt für Schritt Verdünnung und Verschüttelung abwechseln, um die innere Kraft der Substanz frei zu setzen. Diese potenzierte Kraft ist in der Lage, die Lebenskraft im Menschen  zu stimulieren. 

Das Mittel wird gewöhnlich nur einmal gegeben  mit der Maßgabe, lange wirken zu dürfen. Homöopathen weisen darauf hin, die Wirkung des Mittels so wenig wie möglich zu unterbrechen. Sie wissen, dass der Körper intelligent ist und Tage, Wochen, sogar Monate lang auf das passende Mittel reagieren wird. Anstatt ein Medikament zu geben, das die Intelligenz des Körpers ignoriert, wählen Homöopathen nach dem Ähnlichkeitsprinzip die eine Arznei, die der Organismus jetzt braucht, ihn stärkt und ihm erlaubt, sich selbst zu helfen. 

Nach dem gut gewählten homöopathischen Medikament fühlen sich die meisten Menschen wohler und zufriedener. Eine homöopathische Behandlung geht viel tiefer als die meisten anderen Behandlungen. Veränderungen  lebenslanger Probleme, sowohl körperlicher wie seelischer, sind nicht selten.