Das Schulkind

Kinder mit sicherem seelisch-emotionalem Fundament widerstehen negativen Einflüssen aus dem Umfeld besser.

Sie kennen sicher typische Themen wie Schulkopfschmerz, Wachstumsschmerzen, Lernverweigerung, Legasthenie, ADS(H), Mobbing, Rauchen, Alkohol, Drogen, …

Finden Sie heraus, welcher Lerntyp Ihr Kind ist.
Und finden Sie heraus, was Ihr Kind wirklich braucht, wenn es die Diagnose ADSH bekommen sollte. Ritalin ist Ruhigstellung, keine Heilung. Wir können uns klar machen, dass Kinder immer die Schwächsten sind, sie deshalb unseren besonderen Schutze und gute Lösungen für ihre Probleme brauchen.

Ein brisantes Thema ist die so genannte Pubertät, in der sich Ihr Kind von Ihnen abwenden muss, um sein eigenes Ich kennen zu lernen. Diese Zeit geht mit tiefsten Tiefen für den Jugendlichen einher und ist anstrengend für alle Beteiligten.
Bleiben Sie  vertrauensvoll. Denken Sie daran: Sie sind wachsamer Begleiter Ihres Kindes. Stärken Sie Ihrem Kind den Rücken und geben Sie ihm das Gefühl, dass es immer zu Ihnen kommen kann, wenn es etwas auf dem Herzen hat.

Trennungen der Eltern erleben Kinder mit großen Schuldgefühlen, über die sie meistens nicht sprechen können. Signalisieren Sie Ihrem Kind, dass es keine Schuld hat und Sie als Vater und Mutter beide weiterhin dem Kind zur Seite stehen werden.